W - wie Wumme

Worf bevorzugt ein Bat'leth, König Artus Excalibur, Winnetou eine Silberbüchse, Aragorn trägt Andúril, James Bond eine Walter PPK und Harry Potter den Zauberstab.

Ein Jedi geht nicht ohne Lichtschwert aus dem Haus und Robin Hood nicht ohne Pfeil und Bogen, Buffalo Bill und Wyatt Earp schwören auf Remington New Model Army und Bud Spencer auf seine Fäuste.

Wolverine kämpft mit Krallen, Conan vertraut nur Atlantean und Indiana Jones seiner Peitsche, der Terminator steht auf eine abgesägte Winchester und Topper Harley benutzt auch gerne mal ein Huhn, ganz zu schweigen von der Kreativität einer Kate Conners, die auch mit Pralinen einen Angriff startet.

BILD

Egal ob sie zum Angriff, zur Verteidigung, als Statussymbol oder nur als bloßen Schmuck getragen werden, Waffen sind als Begleiter unseren Helden einfach nicht wegzudenken.

Die Entwicklung und der Gebrauch von Waffen sind so alt wie die Geschichte der Menschheit selbst. Zu allen Zeiten schützen und erhielten Menschen sich ihre Existenz mit Waffen. Unstreitbar hat mit fortschreitender technischen Entwicklung dieser Urinstinkt „Verteidigung“ beängstigende Formen angenommen. Und mir ist bewusst, dass ich, indem ich mich in dieser Magazin Ausgabe dem Thema „Waffen“ zuwende, mich in kritisches Terrain begebe.

Doch ich möchte heute nicht das Pro und Contra von Waffenbesitz, Herstellung oder Verkauf diskutieren, sondern einen informativen Blick auf die Waffen unserer fiktiven Helden und Heldinnen werfen.
Ich persönlich kenne mich in dem Thema „Waffen“ überhaupt nicht aus und stolpere des öfteren über mir nicht bekannte Bezeichnungen in Romantic Suspense Büchern wie „MP5“, „Glock“ oder ähnliches.

Wenn es Euch auch so geht, dann folgt mir auf einen Rundgang durchs Waffenarsenal unserer Lieblingshelden. Wegen der umfangreichen Auswahl kann ich Euch heute nur einen kleinen Teil vorführen und werde mich in der Hauptsache mit Handfeuerwaffen beschäftigen.

Zunächst aber habe ich die Romantic Suspense Autorinnen Cindy Gerard und Sandy Curtis danach gefragt, welche Waffen sie ihren Helden und Heldinnen in die Hand geben, welche Informationsquellen sie zur Recherche nutzen und ob sie schon einmal selber Erfahrung auf einem Schießstand haben machen können.

  • 3 Fragen an Cindy Gerard
  • 3 Fragen an Sandy Curtis

Cherry Adair und T-Flac

Die Autorin hat eine richtig tolle Homepage http://www.tflac.com/ auf der viele Informationen rund um die Figuren aus ihrer T-Flac Serie zu finden sind. Dort findet ich auch ein kleines witziges Onlinespiel, den T-Flac Trainer.

Cherry Adair gibt an, dass ihre Helden Michael (Riskante Küsse) und Kyle Wright (Das Kussduell) „Sig Sauer“ und „APG“ bevorzugen.
Wobei zunächst anzumerken ist, dass APG ist keine Waffe, sondern das Kürzel für „All Purpose Green“ ist, sprich sie bevorzugen alles in Tarnfarben.

Sig Sauer

Bereits seit 1751 bauten Sauer und Sohn Schusswaffen, nach einigen im Lauf der Zeit nötigen gewordenen betrieblichen Änderungen, sind somit älteste aktive deutsche Schusswaffenhersteller.
Ihre Kundenstamm kann sich sehen lassen; neben Jäger und Sportschützen, zählen auch das FBI, die CIA, der NCIS, Spezialeinheiten der Polizei und der Bundeswehr, sowie die Polizei in Deutschland, Schweiz und Frankreich, sowie angeblich auch Die Schweizergarde des Vatikans dazu.

Die SIG SAUER® hat 1985 ihren Siegeszug mit der P220 semi-automatic angetreten. Heute gibt es selbstverständlich eine ganze Reihe verschiedener Model und Varianten verschiedener Kunden, aus der Serie.

BILDER

Bleiben wir als Beispiel bei der SIG P220. Die Waffe ist eine semi-automatic Pistole.Semi-automatic“ bedeutet, dass jeweils nur eine Patrone pro Betätigen des Abzuges abgefeuert wird. Die Waffe nutzt als Feuerart („Action“) einen sogenannten „Recoil“ Mechanismus. (Nachladen von Munition in einem unverriegelte Verschluss, dieser beruht auf der Massenträgheit des massiv gehaltenen Verschlusses, sprich der beim Schuss durch den Rückstoß in Bewegung gesetzt wird)
Die Sig Sauer wird z.B. mit 9x19mm Parabellum, auch 9 mm Luger genannten Kugeln geladen. Dabei enthält, bezogen auf die 9mm Luger, ein austauschbares Magazin mit jeweils 9 Kugeln, das man auch als „9-round“ bezeichnet.

KA-BAR

BILD

Für ihren Helden Derek Wright (Wie Feuer und Eis) gibt Cherry Adair ein KA-BAR Knife an.

KA-BAR Messer gibt es in verschiedenen Varianten, die sich in der Klingenform, also auch im Griff, bei einigen Modellen auch nur in der Gravur unterscheiden. KA-BAR ist ein Kampf- und AllzweckMesser, wie es heute noch von US Marines genutzt wird.


J.R. Ward und die Black Dagger Brotherhood

Mit reichlich und sehr verschiedenartigen Waffen im Gepäck treten auch die Brüder der Black Dagger auf. Verübeln kann man es ihnen nicht, kämpfen sie doch gegen einen durchaus bedrohlichen Feind, der seinerseits kein Mitgefühl hat.

Hira Shuriken

Die Autorin hat ihrer Figur Warth (Blutopfer/Nachtjagd) Wurfsterne als bevorzugte Waffe mitgegeben. Unter dem Begriff „Shuriken“ vereinen sich alle japanischen Wurfwaffen, dazu gehört auch der Hira Shuriken, der Wurf- oder Ninjastern.

BILDER

Der Stahl der für moderne Hia Shuriken verwendet wird ist 440er Stahl. Der Begriff 440er Stahl ist die amerikanische Normbezeichnung für den Werkstoff der bei uns die Werkstoffnummer 1.4110 und den Kurznamen XX 55 Cr Mo 14 trägt.
Dieser Stahl ist dank seines 14 % Chromanteiles rostfrei, damit aber auch spröder als nicht rostfreier Stahl und nicht so scharf.
„Hira Shuriken“ gibt es in vielfältigen, aber immer in zumindest angedeuteten Sternformen. Sie sind etwas 10 cm im Durchschnitt und haben ein Gewicht von etwas 70 g. Ihr Einsatz erfordert großes Geschick und eine lang eingeübte Technik für den richtigen Wurf.

Glock

Die Figur Butch O’Neil (als er noch Mensch war, deswegen Ewige Liebe /Bruderkrieg) hat von J.R. Ward eine Glock in die Hand bekommen.
Die österreichische Waffenfirma GLOCK brachte Anfang der 1980 ihre erste Glock (P80, bzw. Glock 17) auf den Markt, die für das österreichische Bundesheer entwickelt wurde. Heute gibt es eine ganze Reihe verschiedene Modelle, die zwar in der Bauart gleich sind, sich aber z. B. im Kaliber und in der Magazingröße unterscheiden.
Kunden von GLOCK sind u.a. norwegische Armee, die Londoner Polizei, die deutsche Bundespolizei, wie die GSG 9, sowie der Großteil der US-amerikanischen Polizeikräfte.

BILDER

Die Glock hat einige Vorteile gegenüber anderen Waffen, z.B. hat sie keine extern bedienbaren Sicherungselemente (einmal abgesehen von der Möglichkeit eine Glock mit einem Schlüssel abzuschließen). Die Sicherung der Waffe besteht in einer Art Doppelabzug. Durch Drücken des Abzugs wird die Pistole entsichert - durch Loslassen automatisch gesichert.
Ihr HiTech-Polymer Griffstück macht sie leichter als andere Waffen. Ihre Magazingröße kann je nach Typ bis zu 33 Schuss enthalten. Auch für die Glock können die bereits erwähnten 9 mm Luger genutzt werden.

Beretta

Der Black Dagger Bruder Rhage wird mit einer 9 mm Beretta als Waffe beschrieben, auch Nikolai der Ordensbruder aus Lara Adrians „Gefährtin der Schatten/Veil of Midnight“ kämpft mit dieser Waffe.
Der italienische Hersteller Pietro Beretta baut seit dem Jahr 1526 als Familienunternehmen Waffen. Die Firma Beretta stellt verschiedene Waffentypen her und hat sich u.a. auf die Produktion von sehr exklusive Jagdgewehren spezialisiert.

Auf Grund ihre Popularität wird die halbautomatische selbstladende Beretta 92, in der Standardversion Kaliber 9 × 19 mm oft in US-Filmen eingesetzt. Ihr Magazin umfasst 15 Patronen und auch hier wird die 9 mm Luger Munition, wegen ihren hervorragenden Durchschlagskräften genutzt.

BILDER

Die Beretta 92 arbeite mit einem verriegelten Verschluss (dabei stellen massive Verriegelungselemente die Verbindung zwischen Lauf oder Laufhülse, oder Verschlusssystemhülse, Waffengehäuse und Verschluss beim Schuss sicher.)

Die Pistolen verfügen über einen Spannabzug und ist somit auch im entspannten Zustand sofort einsatzbereit, sofern entsichert. Auf Wunsch lässt sich der Hahn auch vorspannen.


Janet Evanovich und Stephanie Plum

Die Figur Stefanie Plum hat zwar eine Waffe trägt diese aber nie, sie bewahrt sie lieber in einer Keksdose auf.

Nicht besonders im Gebrauch von Waffen geübt und wenn dann nur höchstens mit ihrem Revolver, kommt sie sogar in sehr unangenehme Situationen, z.B. als sie eine Halbautomatik Waffe abfeuern will und dabei aus Versehen, dass Magazin verliert.

Kautions-Agenten, Kopfgeldjäger, Bounty Hunter, Bail Bond Agents, oder ganz korrekt: Bail Enforcement Agents, wie Stephanie Plum dürfen Waffen tragen. Die Rechtsprechung der obersten amerikanischen Bundesgerichtes aus dem Jahr 1873 berechtigt sie darüber hinaus in das Haus von Flüchtigen einzubrechen, sie zu verhaften und über bundesstaatliche Grenzen hinweg auszuliefern.

Also freie Fahrt für Mini-Rambos und Menschjäger? Es scheint so und zum Teil setzt hier, nach tödlichen Zwischenfällen mit Unbeteiligten, ein Umdenken ein. In einige US Staaten müssen Lizenzen beantragt werden und in anderen sind die Handlungsfreiheiten von Bounty Hunter eingeschränkt, so müssen sie z.B. für die Verhaftung an sich die Polizei rufen.

Aber zurück zum Thema Waffen.

Revolver

Ein Revolver ist eine Handfeuerwaffe, bei der die Ladung (Projektil, Pulver) oder die Patronen in Kammern in einer Trommel kreisförmig angeordnet sind. Durch das Spannen des Schlaghahns wird die Trommel gedreht und eine neue Kammer vor den Lauf und unter den Hahn transportiert.

Unter den Revolverherstellern und Entwicklern dürfte der bekannteste wohl Smith & Wesson sein. Seit im Jahr 1852 Smith & Wesson Waffen gebaut werden, hat die Firma eine wechselhafte Geschichte hinter sich gebracht. Mit der Einführung eines "sicheren" Double Action (*) Revolvers im Jahre 1886 war der Siegeszug der Firma aber bereits besiegelt.

(* Durch das Drücken des Abzugs wird der Schlagbolzen gespannt und der Schuss ausgelöst. Ein vorheriges Spannen des Hahnes ist nicht notwendig, kann aber manuell erfolgen. Bei Revolvern wird zusätzlich noch die Trommel weitergedreht.)

BILDER

Heute gibt es Smith & Wesson Revolver von der Ausführung small bis extra large in diversen Kaliber. Sogar an die stilbewusste Dame von heute wurde gedacht und ein handlicher Revolver mit einem pinken Handgriff, wahlweise in poliertem Silber oder schicken schwarzen Stahl ins Angebot aufgenommen. Für schlappe 500 – 600 US Dollar.

In die Trommel, der Smtih & Wesson 60, passen 6 Schuss mit dem Kaliber 38 Special. Hierbei müssen zunächst die leeren Hülsen entnommen werden, bevor neue Patronen in die Trommel geladen werden können.

Übrigens ist das Wort „Colt“ nicht mit „Revolver“ gleich zusetzten. „Colt“ ist vielmehr nur der Firmenname der von Samuel Colt gegründeter Firma, die heute unter dem Namen Colt Defense LCC firmiert. Colt stellt nicht nur, aber natürlich auch, Revolver her. Der beliebteste Colt ist aber eine Pistole mit der Bezeichnung Colt M1911 (auch Colt Government) und schaut so aus:

BILD


Cindy Gerard's "Gute und Böse Jungs"

M4

Die Autorin Cindy Gerard gibt ihren guten Jungs, neben den obligatorischen Sig Sauers und Glocks, gerne M4 Karabiner (Karabiner = leichtes Militär-Gewehr mit verkürzten Lauf, ein sogenanntes Sturmgewehr) mit auf den Weg.

Die Firma Colt Defense LCC produziert diese Gewehre für das US-Militär und sie werden auch bei bestimmten taktischen Situationen von zivilen polizeilichen Einheiten, des FBI und SWAT verwendet.

Der M4/M4A1 ist ein Gasdrucklader (selbstladende Feuerwaffen, bei denen während des Schusses ein Teil der hochgespannten Gase der Treibladung aus dem Lauf entnommen wird und auf einen Selbstlademechanismus wirkt) mit Magazinzufuhr über ein Stangenmagazin mit 20 und als Kurvenmagazin mit 30 Schuss. Das M4A1 verfügt über einen halb- und einen vollautomatischen Feuermodus.

BILDER

Zusätzliche können z.B. Granatwerfer, Zielfernrohre oder Nachtsichtgeräte und ein Bayonet-Knife M9 (Messerbajonett) angebracht werden.

AK47

Die AK47 ist das Gewehr für den klassischen Bösewicht aus Film und TV und auch Cindy Gerard stattet damit ihre bösen Jungs aus.
Die AK 47, besser bekannte unter dem Namen Kalaschnikow, wurde von dem russischen Waffenkonstrukteur Michail Timofejewitsch Kalaschnikow 1947 entwickelt. Es ist die am meisten produzierte Waffe und Schätzungen gehen von 80 bis 100 Millionen Exemplare weltweit aus. Über 60 Staaten rüsten ihre Armee mit der AK 47 aus.

BILD

Genau wie die M4 ist die AK 47 ein Sturmgewehr und Gasdrucklader. Neben den Standard Magazinen mit 30-Schuss gibt es aber auch 55-Schuss-Magazine sowie 60- und 75-Schuss-Trommeln.
Die Zuverlässigkeit des Kalaschnikow-Sturmgewehrs ist legendär.


Suzanne Brockmann's SEALs

Natürlich sind auch die bösen Jungs bei Susanne Brockmann mit der AK 47 ausgerüstet. Die guten Jungs, also ihre SEALs nutzen, wie auch in der Realität die HK MP5 (z.B. „Everyday Average Jones“).

HK MP5

BILDER

Die deutsche Firma Heckler & Koch entwickelte und baut, neben diversen anderen Waffenarten, Maschinenpistolen. Mehr als 50 Staaten setzten diese Maschinenpistole bei ihren Polizei- und Spezialeinheiten ein. Damit ist sie neben der UZI (vergleichbare Waffe aus israelischer Produktion), die weltweit am meisten verbreitete Maschinenpistole.

Sie ist eine aufschießende Waffe (hierbei ist vor der Betätigung des Abzugs der Verschluss geschlossen und die Patrone befindet sich bereits im Patronenlager. Der Verschluss bewegt sich erst nach der Schussauslösung, um die Hülse auszuwerfen und eine neue Patrone zuzuführen.)

Die Waffe ist modular aus sechs Baugruppen aufgebaut. So kann der jeweilige Grundtyp innerhalb kurzer Zeit auf die jeweiligen taktischen Anforderungen zugeschnitten werden. Die Metalloberflächen der MP5 sind phosphatiert und werden anschließend mit Pulverlack beschichtet um die Korrosionsbeständigkeit, vor allem gegenüber Salzwasser und Schweiß, zu erhöhen.
Auch hier findet sich wieder die, diesmal aber in 2 bananenförmigen Magazinen, mit je 15 Schuss des Kaliber 9 × 19 mm Parabellum.


An dieser Stelle könnte ich natürlich meine Liste immer weiter führen, da es nicht an verschiedenen Schusswaffen und Typen mangelt.
Ganz zu schwiegen von z.B. Hieb-, Stich- und Schlagwaffen, die in meiner Aufzählung gar nicht berücksichtigt wurden, uns aber ebenfalls in, hier vor allem historischen Liebesromanen, immer wieder begegnen. Auf dieses Thema würde ich dann gerne in Zukunft einen genauer eingehen.

Eure Anke

 

Quellennachweis

(Dieser Text wurde von AS zusammengestellt)

Information Quellen:
Wikipedia.de
www.waffeninfo.net/
wiki.waffen-online.de
Focus.de

Bilder Quellen:
wikicommons / Some rights reserved / GNU-Lizenz für freie Dokumentation , wenn nicht anders gekennzeichnet.

Sig Sauer
www.sigsauer.com/Default.aspx

KA-BAR
www.kabar.com/index.jsp

Wurfstern
Photo: M Disdero 01/11/2007

Glock
www.glock.com/deutsch/index.htm

Beretta
www.beretta.com/index.aspx?m=53&did=1

Revolver
www.smith-wesson.com/webapp/wcs/stores/servlet/CustomContentDisplay?langId=-1&storeId=10001&catalogId=10001&content=11001

M4
www.colt.com/index.htm

HK MP 5
www.heckler-koch.de/HKWeb/show/frameStart